Anne Hertz – Glückskekse

Hallo meine Lieben,

ich bin immer noch in der Phase der leichten und romantischen Bücher 🙂

Nach Jolande hier nun also „Glückskekse“ von Anne Hertz.

Das Buch begann unspektakulär. Ich war beinahe verleitet es zur Seite zu legen und abzubrechen – umso schöner, dass ich jetzt tatsächliche eine Rezension verfasse.

Ich möchte mit dem Gefühl beginnen, welches dieses Buch in mir zurückgelassen hat – ein absolutes Wohlfühlgefühl, ich bin sogar richtig traurig, dass ich die Protagonisten nicht mehr begleiten kann.

Jana, Steffie und Miriam sind drei Freundinnen, die sich gern treffen, sich gegenseitig beistehen und über alles quatschen können. Als Jana von ihrem neuen Freund an ihrem Geburtstag verlassen wird, ist klar, dass Miri und Steffie sofort zur Stelle sind und sie trösten. Leicht angetrunken kommen die drei auf die Idee eine SMS an eine erdachte Nummer zu senden – “Was kann ich tun, um glücklich zu werden? SIE” . An dieser Stelle fand ich das Buch sehr erdacht, durchschaubar und unrealistisch – denn es war irgendwie klar, dass die SMS nicht ins „Leere“ gesendet wird – es wird einen Empfänger geben. Nein, bitte nicht so ein Buch! Doch das Buch überrascht, es wird keine kitschige unrealistische Liebesromanze. Zwar spielen die Nachrichten, die sich die Beiden schreiben (die Beiden kennen sich nur als „SIE“ und „ER“) eine wichtige Rolle, aber die Geschichte entwickelt sich in eine ganz andere Richtung, nämlich dieser, sich auf die Suche nach dem eigenen Glück zu machen. Was macht mich glücklich? Was möchte ich? Es ist sehr interessant dies aus dem Blickwinkel der jeweiligen Charaktere – Jana („SIE“), Miriam, Steffie, Roland („ER“) zu erfahren.

Das Buch verleitet tatsächlich zum „sich selbst hinterfragen“ – vielleicht sogar eine kleine Liste mit den täglichen Dingen aufzuschreiben, die glücklich machen.

Ich finde den Beiden Autorinnen ist ein ganz wunderbares Buch gelungen. Es liest sich flüssig, ist unterhaltsam und hinterlässt, jedenfalls bei mir, eine nachdrückliche Wirkung.

Ach so, ob sich die „Beiden“ (also „SIE“ und „ER“) zum Schluss bekommen? Hm, das müsst ihr natürlich selbst herausbekommen. Ich kann nur sagen, dass auch das von den Autoren ganz wunderbar und überraschend gelöst worden ist.

Rundum gelungen! Ich bin wirklich begeistert!

glückliche Grüße Meggie

1 Comment

  1. Schön geschriebene Rezension! 🙂

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *