Soul Beach – Kate Harrison

Soul Beach – Kate Harrison

Hallo meine Lieben, vor wenigen Monaten stellte ich euch die Soul Beach Trilogie vor. Gestern habe ich Salziger Tod, den dritten Teil, beendet. Auch der zweite Teil „schwarzer Sand“, den ich bei Trilogien häufig als „Überbrückungsband“ kennengelernt habe, fesselte mich ungemein. Die Geschichte um Alice und ihre verstorbene Schwester Meggie, welche sie durch einen Link in einer geheimnisvollen Email am sogenannten „Beach“ besuchen kann, ist anders und sehr gelungen. Einen kleinen Schwachpunkt hat das ganze allerdings doch. Wer hat Alice die E-Mail mit der Einladung zum Beach gesendet? Leider bleibt das offen. Ich werde die Autorin noch einmal anschreiben und euch mitteilen, was sie sich dabei gedacht hat. Trotzdem ist der Autorin ist eine tolle Reihe gelungen, die ich gern weiterempfehle. Eure...
Winnifred – Mika Moretti

Winnifred – Mika Moretti

Hallo ihr Lieben, heute habe ich ein ganz besonderes Buch für euch. Protagonist ist Winnifred, ein kleines Schweinchen, welches in einen Industriellen Schweinebetrieb hineingeboren wird. Die Autorin beschreibt das Leben von Winnifred, seinen Geschwistern und seiner Mami sehr berührend. Ich liebe es, wie das Schwein als emotionales und empfindungswürdiges Wesen dargestellt wird. Kleine Ferkel möchten spielen und durch die Gegend sausen, genau davon träumen Winnifred und seine Geschwister, doch sie müssen feststellen, dass es in einer Abferkelbox einfach keinen Platz zum Spielen und Toben gibt. Das Buch ist keinesfalls süß, wie vielleicht das Cover vermuten lässt. Winnifred wächst dem Leser sofort ans Herz. Mit „nur“ 147 Seiten, wirkt das Büchlein lange und sehr intensiv nach. Spätestens bei dem Kapitel, als Winnifreds Mami nach fünf Jahren zum Schlachter kommt und die Geschwister getrennt werden, dürfte jeder Leser Ungerechtigkeit empfinden. Der Autorin ist ein wirklich gutes Buch gelungen, welches das Thema Fleisch essen ganz anders angeht. Die Autorin geht nicht mit erhobenen Zeigefinger auf den Leser zu, sondern schildert einfühlsam den ganz normalen Alltag eines kleinen Schweinchens in der Schweineindustrie. Ein kurzes Wort zum Ende des Buches: Es ist für einige Leser sicher ein tröstliches Gefühl, dass Winnie nach dem Schlachten seiner Mami ins Licht entgegengeht. Meiner Meinung nach ist diese Schilderung fehl am Platz. Das versönliche und spirituell angehauchte Ende nimmt dem Buch die im Vorfeld sehr realistische Schilderung. Persönlich finde ich diese Vermischung im Bezug auf das Thema unpassend und nicht wirklich gelungen. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass dieses Buch von vielen Menschen gelesen wird und Winnifred berührt deren Herzen genauso, wie er es bei meinem getan hat. Eure...
32. AVON Frauenlauf in Berlin

32. AVON Frauenlauf in Berlin

gestern habe ich am 32. AVON Frauenlauf im Berliner Tiergarten teilgenommen. Der Lauf startet auf der Straße des 17. Juni zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule, bevor die Läuferinnen in den Tiergarten abbiegen und dort den größte Teil der Strecke absolvieren. Dies stellt für schnelle Läuferinnen meiner Meinung nach auch einen kleinen Nachteil der Veranstaltung dar. Die Wege im Tiergarten sind für die Masse an teilnehmenden Läuferinnen zu eng. Entweder du verabschiedestes dich von deiner Bestzeit und genießt den Lauf als einen “Fun – Run”, läufst zickzack zwischen den anderen oder nutzt die teilweise stark bewaldeten Seitenränder der Hauptwege. Die letztere Variante ist sehr anstrengend und du musst auf Sträucher und Bäume achten. Nichtsdestotrotz ein netter Lauf mit großartiger Stimmung. Nach 10 km und 01:02:30 kam ich ins Ziel. Nächstes Jahr weis ich allerdings noch nicht, ob ich wieder an diesem Lauf...
Erfolgreiche Halbmarathon-Premiere in Berlin trotz Zahnschmerzen

Erfolgreiche Halbmarathon-Premiere in Berlin trotz Zahnschmerzen

Seit gut einem Jahr habe ich das Laufen für mich entdeckt. Nach meinen ersten 5- und 10,5-Kilometer-Stadtläufen in Berlin stand für mich fest, dass ich mehr will. Ich beschloss, im Frühjahr 2015 an meinem ersten Halbmarathon teilzunehmen. Mit diesem Ziel vor Augen absolvierte ich unzählige Trainingskilometer in der Natur und bei schlechtem Wetter auf dem Laufband. Es lief gut, ich steigerte mich und bald konnte ich die fünf Kilometer sowie die Zehn-Kilometer-Distanz schneller als in meinen ersten Stadtläufen zurücklegen. Mittlerweile war es Winter geworden, der Heiligabend stand vor der Tür. Ich nahm mir vor, an diesem Tag eine 12-Kilometer-Strecke durch die Berliner Innenstadt zu laufen. Es war ein tolles Erlebnis, neben den hektischen Menschen einen entspannten und meditativen Lauf zurückzulegen. Am Abend desselben Tages stellten sich starke Zahnschmerzen ein. Diese wurden immer schlimmer, sodass ich am zweiten Weihnachtsfeiertag in eine Notfall-Zahnarztpraxis gehen musste. Was folgte, war eine schmerzhafte Entfernung des Zahnnervs. Froh, den Schmerz überwunden zu haben, ging ich nach Hause. Aber zu früh gefreut: Die nächsten Wochen wurden schmerzhaft – unzählige Zahnarztbesuche und drei Wurzelkanalbehandlungen folgten. Fast drei Wochen Zwangspause vor dem Berliner Halbmarathon 2015 Unter den Schmerzen war es mir nicht möglich, mein Trainingspensum aufrecht zu erhalten. Zähneknirschend entschied ich mich zu einer Pause, bis der Zahn wieder in Ordnung war. Aus der auferlegten Pause wurde eine Unterbrechung von fast drei Wochen. Nachdem mein Zahn letzten Endes gezogen werden musste, ging es langsam wieder bergauf. Ich fühlte mich wieder fitter und war schon ganz heiß auf meinen ersten Lauf. Fiebernd sehnte ich den Tag meines ersten Trainings herbei. Wie würde es wohl laufen? Ich startete mit einem...
Hannah und die Hexen – Chantal Schreiber und Britta Hellmann

Hannah und die Hexen – Chantal Schreiber und Britta Hellmann

Hallo meine Lieben, Hannah und die Hexen ist eine süße Geschichte. Allerdings für meinen Geschmack mit der ein oder anderen Ecke und Kante.   Die Geschichte startet mit der Fahrt von Hannah und ihrer Mutter Sophie nach Wolkenstein. Hannahs Vater, ein angesehener Gehirnchirurg, hatte wenig Zeit für die Familie, ständig wichtige Termine und Operationen. Letztendlich fehlten Hannah der Papa und Sophie der Mann, was dazu führte, dass Sophie kurzerhand ein Haus anmietete, welches bei  den Bewohnern von Wolkenstein unter dem Namen „Gruselschloss“ bekannt war. Das dieses seit Jahren verlassene Schloss neue Mieter hatte blieb in Wolkenstein nicht lange unentdeckt, besonders verwunderlich die Tatsache, dass Sophie einen gültigen Mietvertrag vorweisen konnten. Wo hatte sie den nur her? Eines Tages machte es laut „Plopp“ und da standen die Schwestern Althea und Griseldis, die Eigentümerinnen des Gruselschlosses. Die beiden scheinen einer anderen Zeit entsprungen zu sein. Die Geschichte zu lesen hat mir Spaß gemacht. Hannah ist ein wirklich gelungener Charakter. Sie ist frech und sympathisch zu gleich. Ihre kecken und schlagfertigen Äußerungen haben mich sehr amüsiert. Die Handlungen des Buches erstreckt sich weniger auf die Tatsache, das die beiden Schwestern Althea und Griseldis Hexen sind, sondern eher auf den Umstand, das in Wolkenstein seit einiger Zeit Hunde entführt werden und der Täter Geld von den Besitzern erpresst. Ganz klar, dass Hannah und ihr neuer Freund Raphael die Suche aufnehmen. Die Spurensuche ist witzig und spannend beschrieben. Was wirklich schade ist, ist das die Magie, die im Buchtitel steckt etwas zu kurz kommt. Zwar wird immer am Rande etwas unauffällig gezaubert, aber ganz rund ist die Sache für mich nicht. Genauso, wie der...