Blogparade – Taschenbuch oder eBook, Zeitung oder Online-Ausgabe, was liest du lieber?

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich gern bei der Blogparade von ABS-Lese-Ecke mitmachen. Ich freue mich, dass ich endlich einmal öffentlich über meinen “Fetisch“ schreiben darf :D.

Taschenbücher oder ebooks?

Ganz klar Taschenbücher bzw. liebend gern auch gebundene Ausgaben! Warum?

Klappe ich ein Buch auf, so ist es als ob sich ein Vorhang einer großen Bühne öffnet. Klappe ich es am Ende wieder zu, so schließt er sich wieder – ich bin Zuschauer des Bühnenwerkes zwischen den beiden Buchdeckeln – ich liebe diese Vorstellung! Untermalt wird dieses Gedankenspiel, wenn die Innenseiten der Buchdeckel noch farblich gestaltet sind. Nicht zu kurz sollte in dieser Betrachtung das Cover des Buches kommen. Ich liebe es, wenn ich darüber streichen kann, manchmal funkelt es sogar oder ist in Leinen gebunden. Das Buch wird in seiner „natürlichen“ Form somit auch zu einem Erlebnis für meinen Tastsinn. Aber ganz oben sprach ich ja von „Fetisch“. Puh … ok, ich bin bereit mich zu outen und darüber zu schreiben. Ich liebe es Bücher zu riechen – ich klappe  Sie unverschämt auf und nehme einen tiefen Zug dieser Köstlichkeit – ob heimlich in einer Ecke in der Buchhandlung, unter der Bettdecke und mittlerweile ganz offen in der U-Bahn. Ich weis nicht, ob es jemanden vielleicht genauso geht. Ich kann es nur noch einmal betonen, ich liiiebe es. Was ich allerdings gar nicht ausstehen kann, sind Bücher die aus einem Raucherhaushalt kommen. Die stinken einfach nur und leider hilft es dem Buch auch nicht eine Nacht in einem Beutel mit Kaffeepulver zu verbringen.

Welche Vor- und Nachteile haben Taschenbücher?

Ganz klarer Vorteil: der Geruch und das Gefühl ein Buch in seiner „natürlichen“ Form in der Hand zu haben! Ein Nachteil entsteht auf Reisen. Das habe ich selbst gemerkt. Irgendwie kann ich mich nie entscheiden, welches Buch ich mitnehmen möchte und so werden es dann doch immer 3 oder 4 Stück. Dies nimmt eine Menge Platz weg. Hier Stelle ich mir ein ebook dann weitaus praktischer vor.

Welche Vor- und Nachteile haben eBooks?

Für mich kommt das ebook ziemlich kühl und steril daher, aber vielleicht wäre dies auch nur eine Gewohnheitsfrage. Zurzeit habe ich allerdings gerade auch nicht die Lust oder die Bereitschaft mich „umzugewöhnen“.

Machst du deine Buch-Kaufentscheidung davon abhängig, ob das Buch in der von dir bevorzugten Version angeboten wird?

Ich gebe zu, ich greife gern und ausschließlich zum „natürlichen“ Buch – dies ist in einer gewissen Art und Weise bereits eine Vorentscheidung, aber bis jetzt hatte mit der Verfügbar in meiner bevorzugten Form auch noch keine Schwierigkeiten. Vielleicht wäre es anders, wenn ich ein Buch unbedingt möchte und dies nur als ebook erscheint.

Und nun zu Zeitungen und Zeitschriften. Liest du die lieber auf Papier oder als Online-Ausgabe? Warum bevorzugst du die Papier- bzw. die Online-Version?

Zeitungen und Zeitschriften lese ich Online. Für handelt es sich hier nicht um eine Welt in die ich voll und ganz eintauschen möchte, sondern um ein Medium um schnell Informationen zu erhalten. Zeitungen und Zeitschriften sind „schnelllebige“ Medien, die sich rasant aktualisieren. Ich bin nicht der Typ, der sich gemütlich mit einer Tasse Kaffee zum Zeitung lesen hinsetzt, ganz und gar anders, wie ich es mit einem Buch machen würde.

Ich habe mich sehe gefreut, über diese Blogparade gestolpert sein.

Meggie

2 Comments

  1. Hallo Meggie,
    wie schön, dass du über meine Blogparade gestolpert bist 🙂
    Ich bin auch ein Papier-Fan. Das Gefühl ein Buch in der Hand zu haben, kann der eBook-Reader nicht ersetzen, auch wenn er praktisch ist.
    Ich lese gerne morgens beim Frühstück die Zeitung (aus Papier). Habe mal versucht statt dessen auf dem Reader zu lesen. Nein! Das ist wirklich kein Vergleich. Mich interessieren an der Zeitung auch mehr ausführliche Berichte als schnelle Nachrichten. Die kann man wirklich besser online bekommen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    Reply
  2. Einfach herrlich wie du deine Buch-Erfahrung beschreibst Meggie. Sehr schöner Artikel, wobei ich zum Beispiel bei Sachbüchern oder unterwegs eindeutig die digitale Variante bevorzuge.

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *