David Vann – Die Unermesslichkeit

Hallo meine Lieben,

gerade habe ich dieses Buch beendet.

Auch wenn das Cover nicht gerade einladend und warm wirkt, sprach es mich persönlich sehr an. Manchmal fühle ich mich auch einsam oder sehne mich gerade nach dem Alleinsein – so auch das Ehepaar Irene und Gary. Ihre Ehe steckt in einer Krise – um noch einmal “neu” zu starten beschließen die Beiden – eigentlich mehr Gary als Irene – eine Hütte auf der gegenüberliegenden Seehälfte ihres jetzigen Hauses zu Bauen. Schon lange kommt Irene mit der Art ihres Ehemannes nicht mehr zurecht. Während des Baus der Hütte spitzt sich die Situation mehr und mehr zu – sogar Züge einer bestehenden “Hassliebe” sind zu erkennen. Diese eskaliert im letzten Drittel des Buches. Beide gestehen die Unzufriedenheit mit dem jeweils Anderen, welches das Drama zum Schluss eskalieren und ein tragisches Ende nehmen lässt.

Neben den Eheleuten Gary und Irene spielen die Beziehungen ihrer Kinder – Rhoda und Mark – eine wichtige Rolle. Ähnlich der Eltern funktioniert auch Rhodas Beziehung nicht. Ihr Freund und späterer Verlobter betrügt sie. Mark ist ein Chaot und möchte eher Abstand zur Familie – Verantwortung zu übernehmen scheut er.

Ich bin überrascht, dass ich das Buch in 2 Tagen bereits beendet habe – ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Autor versteht es, die Dramatik der Familiengeschichte in eine eigenartige Sogwirkung auf den Leser zu transportieren.

Ort und Jahreszeit in denen das Buch spielt sind perfekt gewählt und unterstützen den ganzen Charakter und die Kraft des Buches.

Das Buch beschreibt den Kampf einer Familie mit Macht etwas aufrecht zu erhalten, was womöglich nie da war. Die Protagonisten haben Angst vor der Wahrheit und dem Alleinsein. Ich selbst fühlte mich beim Lesen stark an meine eigene Familie erinnert. Nach außen die “nette” und “funktionierende” Familie – doch hinter der Fassade, wäre jeder lieber allein und hält den vorgetäuschten Frieden nicht aus.

“Die Unermesslichkeit” von David Vann wirkt auf den ersten Blick unheimlich deprimierend und pessimistisch. Bei einem zweiten Blick sehe ich für mich persönlich allerdings auch Hoffnung – den Mut zu haben aus alten Gewohnheiten auszubrechen, ein glückliches Leben zu führen ohne den Preis des ewigen Unmutes zahlen zu müssen.

Dieses Buch kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

1 Comment

  1. Klingt ziemlich gut … danke für den Tipp! 🙂

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *