Minous Geschichte – Mette Jakobsen

Um dieses Buch bin ich sehr lange herumgeschlichen. Letztendlich doch in mein Einkaufskörbchen gepackt und keine Sekunde bereut :D.

Die Protagonistin Minou lebt auf einer kleinen einsamen Insel mitten im Ozean. Neben Minou wohnen auf dieser Insel noch ihr Vater, ihre Mutter, ein Priester, ein aus dem Zirkus entflohenen Kistenzauberer mit seinem Hund Namenlos und eine Schildkröte.

Vater und Mutter sind Grund verschieden. Während der Vater nach der absoluten Wahrheit sucht, von der er meint, dass sie allen Dingen zugrunde liegen müsse, ist Minous Mutter ganz anders. Sie trägt bunte Kleider, bemalt alles, was sie finden kann und versucht ihrer Tochetr die Besonderheiten der Welt nahe zu bringen. Schnell wird klar, dass sich der Vater (ein frustrierter Hobby Philosoph) in der Einsamkeit der Insel sehr wohl fühl, da sie ihm viel Raum gibt sich seiner Grübelei/Gedanken zu widmen. Die Mutter hingegen erwähnt sehr oft, dass sie mit der Einsamkeit, der Eintönigkeit und der Abgeschiedenheit nicht viel anfangen könne. Was die Beiden dennoch verbindet? Sie sind Überlebende des Krieges. Beide versuchen mit dem Erlebten auf Ihre Weise umzugehen. Der Vater mit logischen Erklärungen. Die Mutter mit Phantasie. Die kleine Minou wächst also in einer ideologisch gespaltenen Welt auf.

Mit dem plötzlichen verschwinden der Mutter kommt der Inselalltag plötzlich aus seinem eingespielten Takt. Keiner weis wohin oder was was passiert ist. Die Inselbewohner gehen davon aus, dass die Mutter ertrunken sein muss. Die kleine Minou hält hartnäckig an dem Gedanken fest, dass ihre Mutter wiederkommen wird. Doch statt ihrer Mutter spült das Meer einen toten Jungen an den Strand. Was tun? Das Transportschiff kommt erst in ein paar Tagen. Minou und ihr Vater tragen den Jungen in ihr Haus und bringen ihm  im Zimmer der Mutter unter. Der Junge wird für den Vater zum stillen Gesprächspartner und Minou schreibt ihm eine Geschichte. Ich persönlich sehe in dem Jungen ein Symbol für den endgültigen Abschied der Mutter bzw. der Ehefrau.

Ich mag die Atmosphäre im Buch. Die Personen sind liebevoll ausstaffiert. Manchmal war ich während des Lesens sehr bedrückt. In Minou konnte ich mich wirklich gut hineinversetzten. Ich mochte ihre kindliche Art. Ich hoffe es gibt bald noch mehr von der Autorin zu lesen. Ein ganz tolles und lange nachwirkendes Debüt.

Eckdaten:

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

Verlag: bloomoon (10. September 2012)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3827054990

ISBN-13: 978-3827054999

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Originaltitel: The Vanishing

Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13 x 2,2 cm

Preis: 16,99 €

1 Comment

  1. Das klingt ja toll! 🙂

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *