Schuld – so ein hässliches Wort

„Das ist alles deine Schuld!“ „Das ist nur passiert, weil du nicht aufgepasst hast!“.

Kennst du diese Sätze auch? Man sagt sie so daher – ohne weiter nachzudenken.

Schuld!

Wirfst du das Wort in einen leeren, dunklen Raum, liegt es auf dem Boden. Es bleibt ein Wort. Es bleibt kalt – kalt wie das Wort selbst.

Wirfst du es in einen Raum gefüllt mit Liebe und Gefühl, schaut es anders aus.

Schuld!

Du hässliches Wort. Du bist eisig und verursachst in mir Trauer. Mit dir verbinde ich grauenhafte Momente. Schon als kleines Mädchen war ich in dir gefangen. Du hast mich treu begleitet. Egal, ob ich es gut meinte und Streit schlichten wollte. Am Ende warst du wieder an meiner Seite. „Du bist Schuld“. Schuld: auf dich ist verlass.

Schuld!

Du bist in mir. Stiller Wegbegleiter. Schwer abzuschütteln. Wir teilen uns meinen Körper.

Schuld!

Ich bin so empfindlich geworden. Hinter jeder Äußerung entdecke ich dich, auch wenn diese gar nicht an mich gerichtet ist.

Schuld!

6 Buchstaben – die mich auffressen und fesseln. Ich frage mich, wann wir uns endlich trennen und du zu mir als ein „gesundes“ Gefühl zurückkehrst.

Schuld!

Hier ist Meggie, ich bin gerüstet. Ich bin Kriegerin.

1 Comment

  1. Und was für eine Kriegerin. 🙂

    Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *