Stiche. Erinnerungen – David Small (Graphic Novel)

Phantastisch!!!

Mein Teaser nimmt es schon vorweg. Ich finde diesen autobiographischen Roman wundervoll.

David Small erzählt in diesem Buch von seiner Kindheit. David ist ein schwaches und kränkelndes Kind. Sein Vater, von Beruf Radiologe, bestrahlt ihn regelmäßig mit Röntgenstrahlung. Die Familie selbst scheint sehr kühl und problembelastet.
Eines Abends entdeckt eine Freundin der Mutter eine Wucherung an Davids Hals.
David wird operiert. Bei dem Eingriff wird ein Stimmband zerstört, dies führt dazu, dass David das sprechen völlig neu lernen muss. Leider erfährt David von seinen Eltern nicht, dass ihm ein Krebsgeschwür entfernt worden ist. Er findet es selbst heraus.

Mit 16 Jahren verlässt David sein Elternhaus.

Stiche. Was heißt das? Zum einen steht es für mich symbolisch dafür, dass die Familie nur “grob genäht” ist. Ein wirklicher Zusammenhalt ist nicht vorhanden. Die lockere Naht kann schnell reißen. Zum anderen drückt der Titel des Buches die Schmerzen (Stiche) und die Verletzungen aus, die David von seiner Familie und seiner Narbe zugefügt werden.

Ich bewundere den Autor für seine Fähigkeit starke Gefühle in einer Zeichnung auszudrücken. Das Buch braucht nur wenige Worte, die Zeichnungen sprechen für sich. Ein sehr tiefgründig und nachdenkliches Buch.

Mein Jahreshighlight 2013 im Bereich Graphic Novel.

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *