Wo bekomme ich Hilfe?

ein kleiner Nachtrag zu meinem gestrigen Post:

Meine erste Anlaufstelle war der die das PBAM in Berlin. Ich war ganz schön aufgeregt. Zum ersten Mal habe ich mich einer Person geöffnet und ohne „Verschleierung“ über mein bisheriges Leben berichtet und von meinen Erlebnissen erzählt. Wie ich mich gefühlt habe? Wie ein Verräter – jemand, der gerade seine ganze Familie bloß stellt, der keinen Funken Anstand im Leib hat. Im Laufe des Gespräches wurde es aber besser. Die Psychologin vor Ort hat mich gut „aufgefangen“ und begegnete mir mit Verständnis.

 Weitere Empfehlungen für Hilfsangebote:

 Al-Anon Familiengruppen (ein Ableger der Anonymen Alkoholiker). Es gibt hier gesonderte Gruppen für „Erwachsenen Kinder von Alkoholiker“

Erwachsene Kinder von suchtkranken Eltern und Erziehern

Guttempler

Narcotics Anonymous

CoDA Deutschland

Jede größere Stadt besitzt außerdem einen Krisendienst, der eine gute Anlaufstelle für Hilfe ist.

 

Meggie

 

 

 

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *